Kooperationen

Stipendien ermöglichen Bildungsaufstiege

»Ich hätte nie gedacht, dass ich für ein Stipendium infrage komme!« Besonders engagierte, leistungsstarke Bildungsaufsteiger*innen profitieren enorm von einem Stipendium. Um bisher unerschlossene Talentreserven zu aktivieren, arbeitet das NRW-Zentrum für Talentförderung eng mit Begabtenförderungswerken zusammen.

Unerschlossene Talentreserven aktivieren

Enge Zusammenarbeit des NRW-Talentscoutings mit der Studienstiftung des deutschen Volkes, dem Evangelischen Studienwerk Villigst und der Hans-Böckler-Stiftung

Über 70 NRW-Talentscouts von 17 Fachhochschulen und Universitäten sind an über 370 Schulen in Nordrhein-Westfalen unterwegs, um unentdeckte Talente zu fördern. Für die Kooperationsschulen kann nun – über das eigene Vorschlagsrecht der Schulen hinaus – pro Talentscout und pro Kalenderjahr ein Talent für die Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes nominiert werden (hier geht es zur Kooperationsvereinbarung). Das Evangelische Studienwerk Villigst ermöglicht Talenten aus dem NRW-Talentscouting einen direkten Zugang zur zweiten Bewerbungsrunde. Und auch bei der Hans-Böckler-Stiftung findet das NRW-Talentscouting besondere Berücksichtigung. Der Grundstein für einen systematischen, die Leistung des Einzelnen in seinem Lebenskontext betrachtenden Zugang zu Stipendien ist gelegt und soll in Zusammenarbeit mit weiteren Begabtenförderungswerken verbreitert werden.

 

 

"Mein Ziel ist es, auch den Master in Physik zu machen und ein Jahr in Washington zu studieren." Bereits während des Bachelorstudiums konnte Chayasit mit Unterstützung der Hans-Böckler-Stiftung ein Semester in Melbourne verbringen. Das Stipendium bekommt der Physik-Student aufgrund guter Noten und seines ehrenamtlichen Engagements bei der Feuerwehr. Bald beginnt er, seine Bachelorarbeit zu schreiben.

Nadine machte ihren Bachelor dual mit einer Ausbildung zur Industriekauffrau. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und konnte sich dadurch einen ihrer größten Träume erfüllen: Ein Auslandsstudium in England. Am renommierten King‘s College in London machte sie ihren Master und ist nun zurück und absolviert ein General Management Traineeship bei einer Bank in Mönchengladbach.

Hendrik steht am Anfang seines Lehramtsstudiums in evangelischer Religion und Geschichte und ist Stipendiat des evangelischen Studienwerks Villigst. Er möchte Gesamtschullehrer werden und engagiert sich als Fußballtrainer, Schiedsrichter und im Eine-Welt-Laden seiner Kirche. Am Stipendium schätzt er vor allem die Möglichkeit, in neuen Netzwerken viele interessante Menschen kennenzulernen.