Lara

Talente erzählen ihre Geschichte

Erfahre mehr über Lara

Von ihrer Grundschullehrerin hat Lara eine Empfehlung für die Hauptschule oder Gesamtschule bekommen. Ihre Noten waren durchschnittlich, im Unterricht verhielt sich das damals noch schüchterne Mädchen sehr ruhig. „Ich war schon ein wenig enttäuscht über die Empfehlung. Mir fehlte einfach das Selbstbewusstsein, um im Unterricht aktiv mitzumachen. Zur Hauptschule wollte ich auf keinen Fall. Da ist man doch direkt abgestempelt.“ Von der ersten Gesamtschule, an der ihre Mutter sie anmelden wollte, wurde sie allerdings abgelehnt. Die Mont-Cenis-Gesamtschule in Herne nahm sie an und sie konnte in die fünfte Klasse starten. „Das Schöne ist, dass es hier eine Musikklasse gibt. In die bin ich dann auch gegangen.“ Denn Lara ist musikalisch. In der Big Band der Schule spielt sie Saxophon, privat Gitarre. Zudem spielt sie seit der fünften Klasse Theater. „Die Musik und das Schauspielern haben mein Selbstbewusstsein gestärkt.“

Mit Hauptschulempfehlung zum Abitur

Seit ihrem fünften Lebensjahr lebt Lara bei ihren Großeltern. Zu ihrer Mutter, die als Verkäuferin arbeitet, hat sie guten Kontakt. Zu ihrem Vater, einem Lagerist, weniger. „In der Schule konnten Oma und Opa nicht lange helfen. Aber ich hatte immer mal wieder Nachhilfe bei einer guten Bekannten.“ Und das hat gefruchtet. Die Noten der aufgeweckten Schülerin sind gut. Dieses Jahr macht sie Abitur mit den Leistungskursen Deutsch und Erdkunde. Seit der Oberstufe begleitet sie Talentscout Harry Barduhn von der Westfälischen Hochschule. „Das ist eine Ehre für mich. Als Mädchen mit einer Hauptschulempfehlung überhaupt Abitur zu machen und dann auch noch als Talent gesehen zu werden. Das motiviert mich sehr.“

Mit Harry konnte Lara Stück für Stück erarbeiten, was der richtige Weg für sie ist. Jetzt möchte sie Soziale Arbeit studieren. Denn die Abiturientin hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, sie setzt sich gerne für andere ein und möchte auf jeden Fall auch beruflich Menschen unterstützen. „Harry hat mich in dem Plan bestärkt. Er ist mir eine sehr große Unterstützung. Ich wüsste nicht, was ich ohne ihn machen würde. Er gibt mir alle Infos, die ich brauche, ich kann mich jederzeit bei ihm melden. Das gibt mir ein Gefühl von Sicherheit.“ Lara ist stolz ein Talent zu sein. In der ARD-Reportage bei #beckmann sprach sie über ihre Erfahrungen im Talentscouting und sie nahm auch an einem Treffen mit Bildungsministerin Dr. Johanna Wanka im TalentKolleg Ruhr in Herne teil. Bei den Terminen berichtete sie über ihre Erfahrungen mit dem Talentscouting. „Mir hat das ganz schön viel Selbstbewusstsein gegeben. Ich hab mich vorher nie als etwas Besonderes gefühlt. Aber die Auftritte haben mich stolz gemacht. Meine Familie natürlich auch. Das freut mich.“

Lara möchte am liebsten in Düsseldorf oder Köln studieren und dann nach Neuss in die Nähe ihrer Mutter ziehen. Auch hier steht ihr Talentscout ihr zur Seite, wenn es um Fragen rund um den Umzug und die Finanzierung des Studiums geht. „Ich möchte selbstständig sein, darum der Umzug. Harry hat mir alles zum Thema BAföG erklärt und nebenbei gehe ich dann noch arbeiten. Da ich mich auch während des Studiums immer wieder bei Harry melden kann, mache ich mir kaum Sorgen, dass irgendetwas nicht klappen wird. Ich freue mich jetzt einfach auf die Zukunft.“