Grundverständnis

NRW-Talentscouting - Visionen für die Zukunft entwickeln - aufsuchend, ergebnisoffen und individuell

StartseiteTalentscouting Grundverständnis

2011 startete das NRW-Talentscouting an der Westfälischen Hochschule am Standort Gelsenkirchen. Was mit dem Talentscout-Pionier Suat Yılmaz an einer Hochschule begann, hat sich seit 2015 dank Unterstützung des nordrheinwestfälischen Wissenschaftsministeriums auf inzwischen 17 Fachhochschulen und Universitäten im ganzen Bundesland ausgeweitet.

Foto: NZfT

Motivieren, Wege aufzeigen, hilfreiche Netzwerke schaffen

Vom Ruhrgebiet über das Rheinland, das Bergische Land bis zur Städteregion Aachen und Ostwestfalen-Lippe sind die NRW-Talentscouts in den Schulen ein fester Bestandteil der Förderung motivierter und leistungsstarker junger Menschen. Mehr als 70 im NRW-Zentrum für Talentförderung weitergebildete und zertifizierte Talentscouts begleiten an über 370 Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien Schüler*innen von der Oberstufe bei ihrem Übergang in die Berufsausbildung oder ein Studium bis hinein in den Beruf.

NRW-Talentscouts sind an jeder dritten öffentlichen weiterführenden Schule in Nordrhein-Westfalen vertreten und orientieren sich bei der Identifizierung von Talenten an der Leistung, die junge Menschen in ihrem jeweiligen Lebenskontext erbringen. Sie machen den Talenten Mut, entwickeln gemeinsam mit ihnen Visionen für die berufliche Zukunft, zeigen Wege auf, schaffen hilfreiche Netzwerke und eröffnen Zugänge zu existierenden Förderinstrumenten des Bildungssystems. Sie helfen Hürden ab- und Brücken zu Kooperationsbetrieben und Hochschulen aufzubauen. Die Beratung ist ergebnisoffen. Ob für die Talente ein klassisches Hochschulstudium, ein duales Studium oder eine Berufsausbildung das Richtige ist, entscheiden die Jugendlichen selbst.

Das NRW-Talentscouting schafft es, vorgezeichnete Biografien durch individuelle, kontinuierliche Förderung zu durchbrechen. Es konkretisiert Träume, Wünsche und Neigungen gemeinsam mit den Jugendlichen und begleitet und unterstützt die Verwirklichung über einen langen Zeitraum und über Systemgrenzen hinweg. Das Prinzip des NRW-Talentscoutings findet inzwischen Verbreitung. Auch die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Niedersachsen und die Universität Innsbruck in Österreich haben das Talentscouting nach dem nordrhein-westfälischen Vorbild an ihren Standorten etabliert.

Lernen Sie die 17 Partnerhochschulen und die Talentscouting-Teams kennen.