Anna

Talente erzählen ihre Geschichte

Erfahre mehr über Anna

Ihr Abitur schloss Anna mit einem Einserdurchschnitt am Gymnasium Wanne in ihrer Heimatstadt Herne ab. Anschließend entschied sie sich für eine dreijährige Berufsausbildung zur Veranstaltungskauffrau beim Gospelprojekt Ruhr e.V. in Herne. Sie lernte Events zu planen und organisieren, durchzuführen und nachzubereiten. Die Ausbildung machte ihr viel Spaß und sie schloss sie mit einem Schnitt von 1,4 ab. „Leider konnte ich nach der Ausbildung nicht übernommen werden, das wusste ich aber von Anfang an.“ Ein Studium konnte sie sich zunächst nicht vorstellen. „Ich wusste nicht wie ein Studium abläuft und meine Eltern konnten mir dazu auch nicht viel sagen. Ich wollte auf jeden Fall nicht wieder theoretisch arbeiten mich aber gleichzeitig gern weiterbilden.“

Ein Studium kann auch ein Plan B sein

„Das Studium war für mich dann ein Plan B. Ich wusste nicht genau, was ich machen sollte. Ich hatte mich für eine Musicalausbildung beworben, aber wurde nicht angenommen.“ Die Leidenschaft der Studentin ist das Singen und Theaterspielen. Nebenbei arbeitet sie am Metronom Theater in Oberhausen im Bereich Kindermanagement. „Wenn ich schon nicht auf die Bühne kann, möchte ich im Hintergrund die Fäden ziehen, dachte ich mir.“ Um das auch in ihrem späteren Beruf umzusetzen und an ihre kaufmännische Ausbildung anzuknüpfen, entschied sie sich für ein Wirtschaftsstudium. Den Schwerpunkt legt sie in diesem auf den Bereich Medien, Kultur und Freizeit. „Natürlich ist es nie schön das Gefühl zu haben, an einer Stelle gescheitert zu sein, aber so etwas kann ich mit meinem Talentscout besprechen und mir wieder Motivation holen. Jetzt konzentriere ich mich voll auf das Studium und auf das, was ich später damit machen möchte. Ich habe ein Ziel.“

Zum Talentscouting kam Anna zu Beginn ihres Studiums. Während der Einschreibung ist sie der Talentförderung der Westfälischen Hochschule aufgrund ihrer vorher absolvierten Ausbildung, ihrer Noten und ihres ehrenamtlichen Engagements aufgefallen. Neben der Theaterkunst ist nämlich Schwimmen Annas großes Hobby. In ihrem Verein trainierte sie Kinder und hilft auch heute noch bei Turnieren aus. „Ich wurde bei der Einschreibung von Mitarbeitern der Talentförderung angesprochen und bin dann zum Talentscout gegangen und sie schlug mir vor, sich über Stipendien für mich zu erkunden. Da hatte ich vorher noch nie drüber nachgedacht. Ich habe mich nie als Überfliegerin gesehen. Und ich dachte nur für solche sei ein Stipendium gedacht.“ Unterstützt durch ihren Talentscout glaubte Anna an ihr Talent und bewarb sich auf ein Stipendium. Nun ist sie Stipendiatin eines Weiterbildungsstipendiums der IHK und finanziert damit ihre Studiengebühren. „Außerdem durfte ich dank des Stipendiums eine Sprachreise nach Malta machen. Darüber habe ich mich besonders gefreut.“ Anna möchte ihr Studium sehr gut abschließen und später im Theater arbeiten. Ihr Talentscout begleitet sie auf diesem Weg.